pflege

die mitglieder der gattung adromischus haben sukkulente eigenschaften, d. h. sie können wasser in ihren blättern und stielen speichern. sie sind somit für pflanzenfreunde hervorragend geeignet, die das giessen gerne mal vergessen.

standort/licht

adromischus-arten gedeihen am besten an einem voll- bis teilsonnigen standort. a. cooperi ist nicht ganz so lichthungrig und darf auch „nur“ hell, ohne besonnung stehen.

erde/substrat

die erde muss gut wasserduchlässig sein und mineralische anteile enthalten. es darf handelsübliche kakteenerde verwendet werden, der man, falls sie es nicht schon enthält, noch etwas kies beimischen kann. ich verwende eine mischung aus blumenerde, sand und bimskies im verhältnis 1:1:1.

giessen

vom frühling bis in den herbst kann durchdringend gegossen werden. die pflanzen erhalten dann soviel wasser, bis sich das substrat damit vollgesogen hat. im untersetzer verbleibende reste müssen nach einigen minuten entfernt werden, denn staunässe kann zu wurzelfäule führen. vor der nächsten wassergabe darf das substrat dann austrocknen. wenn bei zimmertemperatur überwintert wird, hält man sie etwas trockener und giesst nur schlückchenweise.

düngen

zur nährstoffversorgung können kakteen- oder grünpflanzendünger, jeweils in der halben konzentration zum einsatz kommen. ich dünge monatlich und nur von april bis september. neu gekaufte oder frisch umgetopfte pflanzen benötigen die ersten acht wochen keine düngergabe.

adromischus alstonii
adromischus alstonii

adromischus im garten oder auf dem balkon

während des sommers können die adromischus-arten im garten oder auf dem balkon platziert werden. ideal ist ein standort mit morgen- oder abendsonne. damit das regenwasser gut ablaufen kann, dürfen sie nicht in einem untersetzer oder übertopf stehen. an die direkte, nicht durch ein fenster gefilterte sonne, sollte man sie aber erst langsam gewöhnen.

wenn die temperaturen beginnen dauerhaft unter zehn grad abzufallen, nimmt man sie wieder ins haus.

adromischus überwintern

adromischus können auch kühl, so zwischen 5 und 15 grad überwintert werden. dann hält man sie, angepasst an die temperatur, relativ trocken und giesst nur schlückchenweise. ein kühler winterstandort ist hilfreich für die blütenbildung.